18.01.2023 UM 20:00 UHR

RBG – Ein Leben für die Gerechtigkeit

Dokumentation | 98 Minuten | Bühne 1 @ UNIKUM Oldenburg

Bei uns gilt 2G

BEI UNS HABEN WIR EINE NO-CORONA ZONE, UND DAMIT DAS AUCH SO BLEIBT UND WIR RUHIGEN GEWISSENS GEMEINSAM FILME SCHAUEN KÖNNEN, DÜRFEN NUR GEIMPFTE UND GENESENE MIT ENTSPRECHENDEN NACHWEIS (IMPFAUSWEIS ODER ZERTIFIKAT) ZU UNS INS UNIKINO.

Film Info

USA 2018 | 98 Minuten
von Julie Cohen & Betsy West
mit Ruth Bader Ginsburg

englisches Original mit deutschen Untertiteln

Der Vorfilm

Demokratie
von Carsten Strauch, DE 2000, 3 Minuten

Der Inhalt

Die Dokumentation porträtiert das Leben von Ruth Bader Ginsberg, die als 2. Frau an den Supreme Court berufen wurde und an zahlreichen Urteilen zu Frauenrechten und Diskriminierung beteiligt war. Ruth Bader Ginsburg (geboren 1933) studierte, als eine von nur 9 weiblichen Studentinnen unter 500 männlichen Kommilitonen, an der Harvard Law School.  Schon während ihres Studiums war sie Vorurteilen und Zurücksetzungen ausgesetzt. Im Film meldet sich u.a. Bill Clinton zu Wort, der Bader Ginsburg 1993 zur Richterin am Supreme Court ernannte.

Ich habe diesen Film gewählt, weil sie eine inspirierende und beeindruckende Person war, die sich in ihren 25 Jahren am Obersten Gerichtshof immer wieder für die Rechte von Frauen eingesetzt hat. Insbesondere in Zeiten wie diesen, wo die USA scheinbar in mittelalterliche Zustände zurückfallen und die Rechte von Frauen beschnitten werden, wird eine Frau wie „the notorious RBG“ (wie sie liebevoll von ihren zahlreichen Fans genannt wurde) schmerzlich vermisst.

Zusätzliche Informationen zum Film

Wir zeigen diesen Film im Anschluss zu unserer Jubiläumsgala Deswegen wird es nur eine begrenzte Zahl an Tickets geben, da der Rest der Plätze zunächst den geladenen Gästen zur Verfügung steht.

Ähnliche Filme im Gegenlicht